Unsere westlichen Nachbarn in den Niederlanden haben in den Jahren 2012/2013 ein ziemliches Auf und Ab in Sachen Glücksspiel durchgemacht. 2012 forderte die Regierung noch das Verbot und die Sperrung von Online Casinos, die sich auch an holländische Bürgerinnen und Bürger richten, 2013 wurde dann die staatliche Casino-Gesellschaft „Holland Casino“ privatisiert und auch das Glücksspiel im Internet für niederländische Staatsangehörige nicht mehr unter Strafe gestellt.

Zu Holland Casino gehören insgesamt 14 Niederlassungen, darunter Dependancen in Amsterdam, Rotterdam und im beliebten Ausweichflughafen Schiphol-Airport. Diese Filialen bieten das gesamte Angebot an Casino-Games wie Spielautomaten, Video-Slots, Roulette, Poker und Black Jack an – zusätzlich findet man das auch in den Niederlanden ziemlich beliebte Gesellschaftsspiel Bingo auf der Liste der angebotenen Glücksspiele.

Glücksspiel in Holland

(c)Bigstockphoto.com/115605497/TomMisch

Zutritt zu den Holland Casino Niederlassungen haben auch Ausländer, man muss lediglich 18 Jahre sein und den Ausweis, der in Holland ständig bei sich getragen werden muss, vorzeigen. Der Eintritt kostet 5,- Euro. Einen strengen Dresscode gibt es in den Holland Casinos nicht, man sollte aber auf ein stilvolles und gepflegtes Äußeres achten – als Hilfe findet man auf der Webseite der Betreibergesellschaft einige Kleidungsstücke, die nicht erwünscht sind.

Nur die Holland Casinos verfügen über eine staatliche Lizenz und dürfen Glücksspiel anbieten. Werden Sie zu einer „inoffiziellen“ Pokerrunde oder einem Roulettespiel eingeladen, sollten Sie dankend ablehnen.

Als Niederländer kann man, wie bereits erwähnt, seit 2013 im Internet um echtes Geld spielen, ohne strafrechtlich verfolgt zu werden. Diese Maßnahme wurde getroffen, weil sich trotz der staatlichen Bemühungen, webbasiertes Glücksspiel zu unterbinden, sich die Holländer vom Besuch diverser Online Casinos der Nachbarländer abhalten ließen. Der Finanzminister sah sich in der Situation, den unkontrollierten Abfluss von Kapital in die Taschen ausländischer Unternehmen stoppen zu müssen. Da die Niederländer in solchen Fragen immer erfreulich pragmatisch handeln, wurde einfach erst einmal das landbasierte Glücksspiel erlaubt, Holland Casino verkauft und die Casino-Betreiber zu vergleichsweise hohen Steuerabgaben verdonnert. Auf diese Weise können die Niederländer ihrem Spieltrieb frönen und der Finanzminister erhält auch seinen Teil vom Kuchen. Momentan wird gerade eine Gesetzesinitiative entwickelt, nach der auch in den Niederlanden Unternehmen offiziell Online Glücksspiel anbieten können. In der zweiten Hälfte des Jahres 2017 würde es dann möglich sein, als Holländer in offiziellen holländischen Online Casinos um echtes Geld spielen zu können.

Wenn Sie also in den Niederlanden eine Niederlassung von Holland Casino besuchen, müssen Sie sich keine Sorgen um rechtliche Konsequenzen machen – auch das deutsche Finanzamt interessiert sich nicht für Ihre Gewinne, denn sowohl in Deutschland als auch in den Niederlanden sind Glücksspielgewinne steuerfrei.

Besuchen Sie während Ihres Aufenthalts in Holland ein Online Casino – eine Übersicht seriöser Webseiten finden Sie beispielsweise unter besterbonus.de – sollten Sie auch keine Probleme bekommen. Denn selbst Länder, die ihren Bürgern den Besuch von Online Casinos explizit verbieten und eventuelle auch Strafen in Aussicht stellen, haben bisher weder Online Casinos belangt, noch unbescholtene Bürger, die lediglich ein wenig Nervenkitzel und die Chance auf nette Gewinne suchen, verfolgt oder verurteilt. Uns ist jedenfalls kein Fall bekannt – Sie werden in der Presse auch nichts finden.

Glücksspiel in Holland – was ist erlaubt?
5 (100%) 1 vote