Die Insel Texel liegt umgeben von der Nordsee und dem Wattenmeer in einer Provinz die sich Nordholland nennt. Die Amtssprache auf Texel ist Niederländisch. Aber auch mit Deutsch wird dort kommuniziert. Dies liegt vor allem an der Popularität als Urlaubsziel. Texel ist ein beliebter Urlaubsort für sehr viele Menschen. Kein Wunder, denn die Insel bietet neben Entspannung auch eine Vielzahl von atemberaubender Flora und Fauna. Texel ist mit einer Gesamtgröße von knapp 170 Quadratkilometern die größte westfriesische Insel. Der höchste Punkt Texels liegt 15 Meter über dem Meeresspiegel und nennt sich „De Hoge Berg“ Auf Texel wechseln sich sandige Dünen mit einem satten Grün der Wiesen ab und bieten eine perfekte Mischung für einen abwechslungsreichen Urlaub.

Texel hat eine (momentane) Einwohnerzahl von rund 14.000 (Stand August 2016). Leider ist diese Zahl jedoch stark rückläufig, da sich die neuen Generationen von der Insel in die Großstädte zurückziehen, um dort zu studieren oder zu arbeiten.

(c) Bigstockphoto.com/121725215/Fotografiecor

Urlaub auf Texel - Leuchtturm

(c) Bigstockphoto.com/121725215/Fotografiecor

7 Punkte die man auf Texel gesehen haben muss

  • Dies sind zum einen „De Hoge Berg“, welcher den höchsten Punkt Texels bildet. Dort findet man eine Vielfalt an Insekten, welche dort unter Schutz stehen.
  • Besonders sehenswert sind „De Muy“ und „De Slufter“. An diesen Stellen wurden durch einen starken Sturm die Dünen gespalten und bilden nun durch die Gehzeiten ein stetig wachsendes Gebiet, welches sich in regelmäßigen Abständen mit Wasser füllt und nach Abfließen einen guten Nährboden für eine prachtvolle Pflanzenwelt liefert. Seit dem Jahre 2002 gehört dieses Areal zum Nationalpark der Insel mit dem Namen „“Duinen van Texel“.
  • Weitere Dünen Texels findet man in der Nähe des historischen Leuchtturms. Dieser besteht beinahe in der äußeren Schale beinahe gänzlich aus rotem Kunststoff und galt für die damalige Seefahrt als Orientierungspunkt. Der Turm wurde auf einer 20 Meter hohen Düne errichtet. Dies geschah am 01.November 1864. Der Turm an sich ist 34,7 Meter hoch und hat 153 Treppenstufen, die es zu erklimmen gilt. Das Büro des Leuchtturmwärters sowie die Spitze, aus welcher das Signal gesendet wird, ist nicht öffentlich zugänglich. Er sendet das Signal : FL(2) W 10s. Dies bedeutet, dass von dem Turm ein Blitzlicht ausgeht, welches weiß leuchtet und alle 10 Sekunden ein Signal sendet.
  • Ein Besuch im Wattenmeer ist ebenfalls in unverzichtbarer Teil eines Urlaubs auf Texel. Jedoch sollte man diese Touren niemals auf eigene Faust unternehmen, da nur Wattführer die Zeiten für Ebbe und Flut kennen. Man wandert auf dem Meeresboden und erlebt einen außergewöhnlichen Einblick in eine Welt, die meistens unter Wasser liegt.
  • Auf Texel findet man jedoch nicht nur Flora, Fauna und einen Leuchtturm, sondern auch einige schöne Dörfer, welche immer einen Besuch wert sind. In „De Burg“ sucht man meistens vergebens nach Autos. Jedoch sieht man, wie für Holland typisch, fast ausschließlich Fahrräder, welche ein ganz besonderes Flair ausstrahlen. Bei schönem Wetter sind die Straßencafés stets gut besucht. Besondern beliebt sind „Een Kopje Koffie meet Hoornderring“, also eine Tasse Kaffee mit einem Butterkuchen, welcher mit weihnachtlichen Gewürzen und Mandelsplittern gespickt ist. Dieser Kuchen ist nicht nur lecker, sondern auch typisch für die Insel Texel. Natürlich gibt es auf Texel nicht nur Butterkuchen und Kaffee. In den zahlreichen Restaurants kann man fangfrischen Fisch mit leichten Beilagen finden. Morgens noch im Meer geschwommen, landen die Meeresbewohner am Abend auf den Tellern der Besucher Texels.
  • In einem anderen Teil der Insel findet man „den Hoorn“. Dort findet man viele mit Ried gedeckte Häuser sowie weiß getünchte Häusergiebel. Dadurch entsteht ein Kontrast, welcher sich perfekt in die Landschaft einfügt um ein einheitliches Bild im Auge des Betrachters zu hinterlassen. Das Besondere an „den Hoorn“ ist das „Wohnzimmertheater“, welches alle zwei Jahre stattfindet. Dort öffnen die Bewohner 3 Tage lang die Türe um Theaterstücke, welche im Wohnzimmer ausgeführt werden. Dies bietet einen ganz privaten und intimen Einblick in die Welt der Inselbewohner Texels.
  • Ebenso ist das Naturzentrum „Ecomare“, welches Seehunde und sogar Schweinswale beherbergt, einen Tagesausflug wert. Kinder haben dort die Chance den Meeresbewohnen ganz nahe zu kommen und die kleinsten Robben, auch Heuler genannt, dürfen bei der Fütterung beobachtet werden.  Ein paarmal im Jahr finden sogenannte „Freilassungen“ statt. An diesen besonderen Tagen werden aufgepäppelte Seehunde in die freie Natur entlassen.
Ecomare - Robben auf Texel

Robben  im Naturzentrum Ecomare (c)Bigstockphoto.com/77676725/Kartouchken

Tierschutz wird auf Texel großgeschrieben

Jeder Bewohner der Insel trägt seinen Teil dazu bei. Die Bewohner der Insel reinigen regelmäßig die Standabschnitte sowie die Dünen und bieten somit einen Schutz der Tiere. Außerdem findet man in fast jedem Garten ein sogenanntes „Bienenhotel“, welches der Insektenvielfalt Zuflucht bietet.

Ein Geheimtipp

Zum Schluss möchten wir noch einen Geheimtipp offenbaren. Ein wundervolles Restaurant in den grünen Dünen der Insel, in welchem man ausgezeichnete Pfannkuchen gepaart mit einem Sonnenuntergang genießen kann. „Klif 23“ ist immer einen Besuch wert und bietet neben einem vorzüglichen Essen auch eine traumhafte Aussicht. Die Insel Texel ist immer eine Reise wert und bietet eine große Abwechslung für Groß und Klein.

(c) Bilder:

Bigstockphoto.com/121725215/Fotografiecor

Bigstockphoto.com/77676725/Kartouchken

Urlaub auf Texel – Eine Insel wie keine andere
5 (100%) 2 votes