Im Süden Hollands in der Provinz Nordbrabant gelegen, ist Eindhoven mit seinen rund 200.000 Einwohnern nicht nur die fünft größte Stadt der Niederlande, sondern zudem auch noch das Technologiezentrum Hollands. Zahlreiche Unternehmen aus dem Technologiebereich haben sich hier angesiedelt und an den angesehenen akademischen Einrichtungen studieren zahlreiche fleißige Studenten, die der Stadt ein sehr jugendliches und frisches Image verleihen. Doch Eindhoven hat mehr zu bieten, als angesehene Universitäten und Hochschulen und ein innovatives Wirtschaftsumfeld für technologische Unternehmen. Eindhoven bietet weit mehr und ist somit sicherlich einen Besuch wert.

Was man über Eindhoven wissen sollte

Wer heute Eindhoven besucht, der besucht eine moderne und weltoffene Stadt mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und einer nicht mehr ganz so sichtbaren beeindruckenden Geschichte. Denn obgleich das heutige Eindhoven bereits im Jahre 1232 Stadt- wie auch Marktrechte durch den Herzog Heinrich I. von Brabant erhielt, war die Stadt lange Zeit vergleichsweise unbedeutend.

Das verhinderte jedoch nicht zahlreiche Katastrophen. Im Jahre 1486 wurde die Stadt erstmalig geplündert und niedergebrannt und das Feuer der Eroberer sollte nicht das einzige Feuer bleiben, dass Eindhoven verwüsten würde. Mehrfach fiel die Stadt Eroberungen und Feuersbrünsten zum Opfer und doch wurde Eindhoven immer und immer wieder neu aufgebaut. Die Menschen wollten ihre Stadt erhalten und mit neuem Glanz erbauen und das taten sie auch. So war die Geschichte Eindhovens über mehrere Jahrhunderte von Katastrophen und Wiederaufbau geprägt, bis schließlich die industrielle Revolution alles veränderte.

Mit dem Zusammenschluss der Kirchenspiele Eindhoven, Woensel, Strijp, Tongelre, Gestel und Sratum und der Glühlampenfabrik von Philips veränderte sich das Stadtbild von Eindhoven deutlich. Nun hielt die aufkommende moderne Industrialisierung in Eindhoven Einzug und die wirtschaftliche Bedeutung, die Eindhoven zuvor über Jahrhunderte nicht erlangen konnte, wusch beinahe über Nacht. Es war die Geburtsstunde des technologischen Zentrums der Niederlande und bis heute gilt Eindhoven als Hochburg der Technologie. Universitäten und Hochschulen wurden begründet und der Wohlstand der Bürger begann zu wachsen. Heute ist Eindhoven die fünft größte Stadt der Niederlande und unverzichtbar für den wirtschaftlichen wie auch technologischen Erfolg Hollands.

Was man in Eindhoven gesehen haben muss

Evoluon Building in Eindhoven

Das Evoluon in Eindhoven ist eine der Sehenswürdigkeiten der Stadt.
(C) Bigstockfoto.com | 164211794 | Madrabothair

Eindhoven, das technologische Zentrum der Niederlande bietet weit mehr als Universitäten, Hochschulen und technologische Betriebe. Historische Gebäude mit einer jahrhundertealten Geschichte sucht man jedoch vielerorts in Eindhoven vergeblich. Zahlreiche Feuer und Eroberungen der Stadt zerstören die ersten Zeugnisse der abwechslungsreichen Geschichte von Eindhoven und so sind es in erster Linie moderne Sehenswürdigkeiten, die den Besucher in Eindhoven nicht selten in Erstaunen verstehen.

  • Wer Eindhoven besucht, der sollte unbedingt auch das Van Abbemuseum besuchen. Am Ostufer der Dommel zu finden und im Jahre 1936 erbaut findet man in diesem Museum für moderne Kunst umfassende Sammlungen mit Werken renommierter und weltbekannter Künstler wie Jan Slujters, Carel Wilink oder aber Isaac Israels. Geöffnet von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr können heute im Van Abbemuseum rund 1.000 Sklupturen, 1.000 Zeichnen sowie 700 Bilder bestaunt werden.
  • Eindrucksvoll in seiner Architektur ist das Evoluon in jedem Fall einen Besuch wert. Ursprünglich durch den Architekten Louis Christiaan Kallff im Auftrag der Firma Phillips erbaut, der Spannbetonbau, mit einem Durchmesser von sage und schreibe 77 Metern, eigentlich als Museum dienen. Doch das Interesse an dem futuristischen Gebäude und seinen Ausstellungen war nicht beständig und so wurde das Museum im Evoluon im Jahre 1989 geschlossen und das gesamte Gebäude durch einen Umbau in ein Konferenzzentrum umgebaut, dass heute rege genutzt wird und einer kleinen Parkanlage durchaus zum Verweilen einlädt.
  • Eine echte Sehenswürdigkeit für Freunde der modernen Architektur ist der De Admirant am innerstädtischen Emmasingel. In den Jahren 2005 bis 2006 von den niederländischen Architekten Cees und Diederik erbaut, besticht das Gebäude allem voran durch seine Höhe von 105 Metern und den 31 Etagen. Doch auch die Geschichte der Bauplanung ist interessant, denn das De Admirant wurde im Zuge eines großflächigen Umgestaltungsprojektes erbaut und ist somit wichtiger Bestandteil des Rond de Admirant. Heute dient das De Admirant als modernes Wohn- und Bürogebäude und findet man im direkten Umfeld so manche Boutique und kleine Cafés, die einen Ausflug in diesen Teil der Stadt durchaus mit Abwechslung und Genuss aufzuwerten wissen.
  • Freunde der klassischen Musik und des Theaters sollten sich während eines Besuches in Eindhoven nicht das Muziekcentrum Frits Philips entgehen lassen. Denn in diesem klassischen Konzerthaus, welches im Übrigen am 2. September 1992 von Königin Beatrix höchst selbst eröffnet wurde, verteilt auf zwei Konzertsäle nicht nur ausreichend Platz für rund 1.250 Besucher, sondern man kann hier auch wahrlich eindrucksvolle Konzerte aus allen Musikrichtungen besuchen. Den aktuellen Spielplan, Informationen zu den Veranstaltungen sowie die Möglichkeit Tickets im Vorfeld zu reservieren, bietet natürlich der Veranstalter sowie der Touristikverband der Niederlande und klassische Kartenvorverkaufsstellen Vorort wie auch im Internet.
  • Der Vesteda-Turm im Stadtteil Vestdijk. Auf den ersten Blick erinnert er ein klein wenig an das Flatiron Building in New York, welches aus zahlreichen Filmen und Serien bekannt ist und diese Ähnlichkeit in der Architektur ist bewusst gewählt. Denn der Architekt des Vesteda Turms orientierte sich an dem New Yorker Gebäude und schuf so ein eindrucksvolles und 90 Meter hohes Gebäude, das über 27 Etagen verfügt und aktuell das fünfthöchste Gebäude Eindhovens darstellt. Mit seinen Glasfronten und der Natursteinverkleidung ist es in jedem Fall ein imposantes Bauwerk, dass sich am besten mit einer guten Tasse Tee oder Kaffee in einem der umliegenden kleinen typisch niederländischen Cafés bestaunen lässt!

Eindhoven ist eine moderne und vielseitige Stadt mit vielen Verlockungen. Zahlreiche Restaurants, Bars und kleine Cafés laden zum Verweilen ein und verwöhnen den Gaumen und natürlich findet man im Stadtzentrum auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, die die Gelegenheit bieten, den Daheimgebliebenen eine kleine Überraschung aus Holland mitzubringen. Für den besonderen Kick bietet es sich an, einmal einen Tag ins Umland zu fahren und dort die vielen kleinen Ortschaften und typisch holländischen Besonderheiten zu erkunden. Ausflugsempfehlungen und natürlich alle wichtigen Informationen zu den Sehenswürdigkeiten Eindhovens können jederzeit bei der niederländischen Tourismusinformation erfragt werden und natürlich gibt es dort auch kostenlose Stadtpläne, Informationen zu den Verkehrsbetrieben und den vielen Ausflugsmöglichkeiten die in Eindhoven und Umgebung geboten werden.

Weitere Infos zu Eindhoven:

https://www.tripadvisor.at/Attractions-g188582-Activities-Eindhoven_North_Brabant_Province.html

http://www.thisiseindhoven.com/

Eindhoven – zwischen Technologie und Museen
5 (100%) 1 vote