Was muss man über Rotterdam wissen?

Rotterdam ist die zweitgrößte Stadt in den Niederlanden. Nur Amsterdam ist noch größer. Rotterdam hat eine Gesamtfläche von knapp 305 Quadratkilometern. Es ist nicht nur die zweitgrößte Stadt der Niederlande, sondern dort ist der größte Seehafen Europas. Dieser ist der drittgrößte der gesamten Welt. In Rotterdam leben ca. 650.000 Menschen.

Jedoch auch kulturell und bildungstechnisch hat Rotterdam einiges zu bieten. Neben einer Universität und diversen Fachhochschulen befindet sich dort auch eine der renommiertesten Kunstakademien.

Rotterdam gehört zur Provinz Südholland und ist eine der wenigen Städte, die unter dem Meeresspiegel liegen. Deswegen werden dort durchgehend Pumpen eingesetzt, welche ständig das Wasser unter der Stadt abpumpen. Ansonsten läge Rotterdam unter dem Grundwasserspiegel. Der höchste Punkt Rotterdams liegt 2 Meter über dem Meeresspiegel.

Doch Rotterdam hat mehr zu bieten als nur Hafen und Industrie. Diese Stadt ist ein einziger Geheimtipp und wird auch als „Manhattan an der Maas“. Da Rotterdam oft mit Manhattan vergleichen wird, wird auch häufig der Name „Vertical City“ fallen. Dies liegt an den beeindruckenden Wolkenkratzern, welche die Skyline Rotterdams einzigartig machen. Ganz besonders exklusiv und außergewöhnlich ist ein 44-stöckiges Hochhausgebäude, welches aus drei Teilen besteht. Es hat eine Gesamtfläche von 160.000 Quadratmetern und ist damit das größte Gebäude Europas. In diesem Komplex finden sich viele Appartements, Büros und das Restaurant „nhow“. Außerdem sind viele Teile des Gebäudes von der Stadt Rotterdam selbst angemietet.

Rotterdam

Rotterdam (c)Bigstockphoto.com/135475088/iordani

Wo gibt es den besten Kaffee?

Dieses Mal folgt der Geheimtipp schon eine ganze Weile früher. Am besten in den Morgen starten Sie mit einem Kaffee auf dem Deck der SS Rotterdam. Dieses Schiff fuhr einst gen New York und man fühlt sich wie in einer anderen Welt, sobald man das prunkvolle Innere des Luxusliners betritt. Vor dem Wind geschützt kann man dort direkt am Pool seinen morgendlichen Kaffee genießen.

Was gibt es noch zu entdecken?

Ganz zu Beginn Ihres Ausfluges, sollte der Bahnhof Rotterdams stehen. Dieser besticht durch sein prachtvolles und historisches Äußeres.

Als nächstes sollten Sie zum Seehafen gehen. Dieser ist, wie gesagt, der drittgrößte der gesamten Welt und ist außerordentlich beeindruckend. Unzählige Container und Terminals hinterlassen ein gigantisches Bild, so dass einem die immense Größe erst nach und nach bewusst wird. Um nicht den gesamten Weg durch Rotterdams Seehafen zu Fuß zurückzulegen, kann man diesen auch vom Wasserweg erkunden. Dabei ist es egal, ob man ein normales Boot oder ein Speedboot wählt. Diese Entscheidung liegt einzig und allein im Ermessen des Entdeckers. Die Anlagestellen finden Sie direkt am Fuße der Erasmusbrücke im größten Hafen Europas.

Must-Have-Sightseeing

  • Die Erasmusbrücke wird im Niederländischen „Erasmusbrug“ genannt. Diese gilt als das Wahrzeichen Rotterdams. Diese Brücke ist eine Schrägseilbrücke und wurde einst von Ben van Berkel und Caroline Bos entworfen. Die Brücke ist 802 Meter lang und 30,8 Meter breit und führt über die „Nieuwe Maas“ und verbindet das Zentrum mit mit dem neuerschlossenen „Kap van Zuid“
  • Ein weiteres Highlight sind die Kubushäuser. Diese wurden 1984 von einem Architekten errichtet und jedes Einzelne gleicht einem Würfel, welcher auf einer seiner Spitzen steht. Neben diesen außergewöhnlichen Häusern finden Sie die neue Markthalle und den historischen Bahnhof von Blaak. Die Markthalle öffnete seine Pforten Ende 2014 und beinhaltet neben einer reinen Markthalle auch Shoppingmöglichkeiten und eine Reihe von Restaurants.
  • Unweit der Markthalle finden Sie die Pauluskerk (Pauluskirche). Sie gilt als eine der spektakulärsten Kirchen weltweit. Im Jahre 2013 eröffnete die neue Kirche, die 2007 abgerissen wurde. Das futuristisch aussehende Gebäude der Kirche ist weltweit einzigartig und es ist schwer, auf den ersten Blick eine Kirche zu erkennen.Die Pauluskirche ist jedoch nicht nur eine Kirche, sondern bietet auch Platz für ein diakonisches Zentrum und soziale Arbeit. Ebenso bekommen dort Obdachlose medizinische Hilfe und finden Platz in einem der 24 Betten.Außerdem werden dort regelmäßig Konzerte gegeben. Der Klang ist einzigartig und klar und ein ganz besonderes Erlebnis.
  • Ein weiteres Highlight ist der Aussichtsturm „Euromast“. Dieser ist 185 Meter hoch und wurde zwischen den Jahren 1958 und 1960 errichtet und hatte zuerst nur eine Höhe von 101 Metern. Im Jahre 1970 bekam der Turm seinen Mast, welchen Ihn nun in eine enzigartige und schwindelerregende Höhe treibt. Auf 100 Metern Höhe findet sich sogenannte Krähennest, welches man vom Namen her, aus der Seefahrt kennt. Dort befindet sich ein Restaurant und zwei exklusive Suiten.Wer es gerne rasant mag, hat die Möglichkeit sich mit einer Schnelligkeit von 100 Km/h vom Turm abzuseilen. Bedenken Sie, dass sie äußert schwindelfrei sein müssen um dieses Abenteuer in vollen Zügen genießen zu können.

Leib und Seele – Kultur und Genießen

Natürlich finden Sie in Rotterdam auch die üblichen Fast-Food-Ketten wie McDonalds oder Burgerking, aber es geht noch besser. Viele kleine Restaurants in den Seitengassen der Altstadt haben eine hervorragende Küche. Während des Essens kann man dort die Menschen in seiner Umgebung beobachten und die Aufgewecktheit der Stadt genießen.

Rotterdam hat außerdem eine Vielzahl an Restaurants zu bieten, die beinahe einzigartig sind.

  • Im Restaurant „Zalmhuis“ haben Sie einen einzigartigen Blick über die Maas. Vor allem der Sonnenuntergang lässt sich dort bei bezaubernder Kulisse beobachten.
  • Außerdem können Sie an Bord der SS Rotterdam eine Mahlzeit genießen. Im Restaurant Nido wird Ihnen eine große Auswahl an Speisen angeboten. Sie fühlen sich wie auf einer Kreuzfahrt und können das einmalige Flair genießen, welches dieser alte Kreuzfahrtdampfer ausstrahlt.
  • Ein kleiner Geheimtipp für alle, die gerne in einem ausgefallenen Ambiente Ihr Essen zu sich nehmen wollen: Die Pizzeria O´Pazzo besticht nicht nur durch das gute Essen, sondern auch durch die sehr verspielte Inneneinrichtung. Dieses Flair wird man nie wieder vergessen und immer wieder herkommen.
  • Für die Kleinsten ist natürlich auch gesorgt. In Rotterdam gibt es das sogenannte „Pfannkuchen-Boot“. Dort kommen die Kleinen voll auf ihre Kosten.
  • Außerdem können die Kleinen eine Bootstour mit dem Bärenboot Eltern und Kinder werden mit Snacks und Getränken versorgt. So ist für jeden der Familie Spaß garantiert.

Ein letzter Geheimtipp

Da das Parken in Holland extrem teuer ist, gibt es die Möglichkeit sein Auto außerhalb im Stadtteil Kartendrecht abzustellen. Man läuft zwar ein paar Minuten, aber die gesunde Seeluft lässt die Zeit rasch verfliegen. Außerdem gibt es in den kleinen Seitengassen auch diverse Handwerkskunst zu bestaunen. Die Geschäfte sind meist sehr unscheinbar. Es lohnt sich genau hinzuschauen.

Außerdem sollten Sie auf keinen Fall den Markt in der großen neuen Halle verpassen. Aber pssst, dort gibt es viele Leckereien zum Probieren.

Weitere Infos zu Rotterdam:

 

Rotterdam – Das Juwel Südhollands
5 (100%) 1 vote